Sprache ändern

Die besten Orte für Street Art-Fans

Die Street Art einer Stadt erzählt oft mehr von den Menschen, die dort wohnen, als sämtliche Kunstgalerien und Monumente. Wir haben die besten Reiseziele der Welt für alle Street Art Fans herausgesucht und sie auf mehreren Kontinenten und in spannenden Kulturen gefunden.

Berlin, Deutschland

'Mein Gott. Hilf mir, diese tödliche Liebe zu überleben - East Side Gallery in Berlin

'Mein Gott. Hilf mir, diese tödliche Liebe zu überleben - East Side Gallery in Berlin

Berlin ist berühmt für Street und Graffiti Art und vieles davon ist an den Resten der Berliner Mauer zu finden. Am bekanntesten dafür ist die East Side Gallery, ein 1.316 Meter langer Abschnitt der Mauer, der von oben bis unten mit Street Art anonymer Künstlern bedeckt ist. Hier finden Sie auch das weltweit bekannte Graffiti „Mein Gott. Hilf mir, diese tödliche Liebe zu überleben”.

Die Mauer ist für jeden zugänglich und viele Künstler haben sich dafür entschieden Ihre Werke nicht zu kennzeichnen, was zu einer spannenden Mischung geführt hat. Doch auch wenn hier alle Künstler gleich sind, gab es einige Vorwürfe, als umstrittene Werke vom Gemeinderat entfernt wurden.

In den letzten Jahren ist die Street Art Szene von Berlin über den Kiez Kreuzberg hinausgeschossen und auch auf der anderen Seite der Spree, im Urban Spree in Friedrichshain zu finden. Nur wenige Minuten zu Fuß entfernt von dieser Galerie/Bar/Studio liegt das The Michelberger Hotel, wo täglich eine kostenlose Street Art Tour angeboten wird. Die Tour beginnt um 12:00 Uhr in der Hotel-Bibliothek.

Kairo, Ägypten

Mukattam, die Leinwand für die Hommage von eL Seed an alle Müllmänner

Mukattam, die Leinwand für die Hommage von eL Seed an alle Müllmänner

Street Art ist seit der Revolution 2011 im Zentrum von Kairo in Ägypten hier und da immer wieder aufgetaucht. Künstler wie Abo Bakr haben riesige Wandgemälde in der Stadt erschaffen, die den Kampf dokumentieren und an die Menschen erinnern sollen, die während des Aufstands ihr Leben verloren haben. Das wohl berühmteste Graffiti wurde von Alaa Awad entworfen und stellt alte Ägypter vergangener Zeiten in moderner Kriegsführung dar.

Besucher können ganz in der Nähe des Geburtsorts der Street Art Kairos, im Grand Agor Hostel, übernachten. In der Gegend befinden sich zahlreiche Kunstwerke. Doch Sie sollten sich beeilen, denn während der Revolution wurden viele Mauern und Wände niedergerissen und Künstler festgenommen. Niemand kann sagen, wie lange die Street Art noch zu bewundern ist.

Kairos Street Art entstand zu einer Zeit voller Konflikte als eine Art Protest, doch auch jetzt, wo die Waffen niedergelegt wurden, nutzen viele Künstler die Chance sich auf den Mauern der Stadt zu verewigen. Vor kurzem wurde ein riesiges Gemälde von dem tunesischen Künstler eL Seed entworfen, welches eine Hommage an die Müllmänner der Stadt ist. Ganz oben vom Mukattam aus können Sie das Kunstwerk in seiner ganzen Größe bestaunen.

New York, USA

Chinatown in Manhattan - Darstellung des Übergangs von Graffiti zu Street Art

Chinatown in Manhattan - Darstellung des Übergangs von Graffiti zu Street Art


Die New Yorker Street Art Szene entwickelte sich in den 1980ern, obwohl das berühmte Bowery Mural, das später so berühmt wurde, bereits in den 1970ern zahlreiche Touristen anlockte. Gleichzeitig entstand eine Liebe zu zeitgenössischer Street Art, welches von damals noch unbewohnten Vierteln, wie der Lower East Side und Soho ausging. Heute hat fast jede Ecke von New York eine Geschichte zur Post-Graffiti Bewegung zu erzählen.

In den letzten Jahrzehnten wurde das Bowery Mural ein Ausstellungsort für Street Artists wie Keith Haring, Crash, Martha cooper und Maya Hayuk. Ähnliche Projekte sind auch in Brooklyn, Williamsburg und Dumbo entstanden. In Bushwick haben Anwohner, wie Joe Ficalora, Street Art Künstler beauftragt, um die Straßen des Viertels etwas lebhafter zu gestalten.

Da Street Art in New York ein Touristenmagnet ist, bieten viele Hotels, Bars und Geschäfte Veranstaltungen rund um das Thema an. Das Hotel Quin stellt zum Beispiel Nick Walk als Street Art Künstler vor.

Buenos Aires, Argentinien

Street Art in der Hauptstadt von Argentinien

Street Art in der Hauptstadt von Argentinien

Street Art in Buenos Aires entwickelt sich seit den 1990ern, als viele Künstler der Stadt von der internationalen Street Art Bewegung in New York und Berlin erfahren haben. Seither wurden zahlreiche riesige Wandgemälde entworfen und 2015 schuf Alfredo Segatori das Größte Wandgemälde (2.000 m²) an den Ufern des Río Matanza-Riachuelo.
Leerstehende Gebäude und minimale rechtliche Einschränkungen in Buenos Aires waren für einheimische und internationale Künstler gleichermaßen verlockend. Derzeit lassen sich hier Werke von vielen verschiedenen Künstlern bewundern, darunter auch Spok, Carolina Cuore, Blu, Lean Frizzera, Ren, El Marian und Fintan Magee.

Viele Eigentümer ermutigen Künstler sogar dazu sich an ihren Gebäuden zu verewigen und es gibt regelmäßig Street Art Touren durch die Stadt. Der Verband The Graffitimundo veranstaltet öffentliche und private Touren und leitet die Street Art Galerie in Palermo Hollywood (im Vitrum Hotel kann man ganz in der Nähe übernachten). Familienfreundliche Touren und Workshops werden von BA Street Art Tours angeboten.

George Town, Malaysia

„Kinder auf der Schaukel” von Louis Gan in George Town, Malaysien

„Kinder auf der Schaukel” von Louis Gan in George Town, Malaysien

George Town wurde 2012 von UNESCO zur Weltkulturstadt ernannt und zur Feier des Anlasses hat der Gemeinderat Pengang ein Projekt ins Leben gerufen, die Straßen der Stadt mit Street Art zu dekorieren. Der Großteil des Projektes fand an der Chulia Street statt und wurde von Gabija Grusaite betreut und Ernest Zacharevic gezeichnet.

Die Beliebtheit der Wandgemälde stieg und die Regierung unterstützt viele Künstler, um die Straßen der Stadt zu verschönern. So wurde George Town ein Highlight für alle Street Art Fans, die die Stadt besuchen, um sich Projekte wie „101 verlorene Kätzchen” - eine Kampagne, um auf all die Streuner aufmerksam zu machen - und Kunstwerke wie Kungfu Girl, Procession sowie die Skulptur-Reihe „Welcome to George Town” anzusehen.

Wie auch in New York, beauftragen viele Hotels in George Town Künstler ihre Wände zu verzieren. So auch das Hotel Jen, auf dessen Fassade der Künstler J.M.Y.E.S. eine 101 Meter großes Gemälde entwarf. In welchem Hotel Sie auch übernachten, es gibt überall Stadtpläne auf denen angezeigt wird, wo Sie die besten Street Art Ecken finden.