Hotels auf den Färöer-Inseln finden und die Inseln entdecken

Grün, felsig, windig und herrlich abgelegen - die Färöer-Inseln sind ein absoluter Geheimtipp Europas. Insgesamt bestehen die Färöer aus 18 Inseln, welche durch Straßentunnel, Fähren, Dammwege und Brücken miteinander verbunden sind. Es ist ein einziger anspruchsvoller Abenteuerspielplatz für Wanderer und Naturliebhaber. Dramatische Landschaften finden Sie auf den Nordinseln, wo Klippen aus Basalt den vulkanischen Ursprung der Inseln in den Vordergrund stellen. Mieten Sie sich ein Auto und fahren Sie durch die umwerfende Landschaft oder erkunden Sie die Inseln mit einem Boot vom Wasser aus. Boote fahren von Tórshavn, der Hauptstadt auf der Hauptinsel Streymoy, aus. Die erstaunlich moderne Stadt ist ein guter Ausgangspunkt die Faröer zu entdecken: an den Klippen der Insel Vestmanna leben tausende Papageientaucher, Klippenmöwen und Tölpel. Die Insel Vágar im Westen ist ebenso bezaubernd. Hier liegt der Sørvágsvatn, ein malerischer Süßwasser See am Rande einer Klippe, und das Dorf Gásadalur, wo ein frostiger Wasserfall rauschend ins Meer fällt. Im Osten liegt die Insel Eysturoy. Das Archipel lockt Wanderer mit dem 882 Meter hohen Gipfel Slættaratindur. Die Aussicht von hier oben ist einfach traumhaft. Die Landschaft auf den Südinseln ist zwar weniger dramatisch, es fehlt jedoch auch hier an Gastfreundschaft. Die meisten Hotels und Pensionen finden Sie in Tórshavn, doch auch auf Vágar und Eysturoy gibt es Unterkünfte. Auf fast allen Inseln können Sie private Ferienwohnungen und Häuser mieten.