Sprache ändern

Erleben Sie die ungewöhnlichsten Tierabenteuer

Sowohl für unerschrockene Entdecker als auch Tierliebhaber sind Reisen eine einmalige Gelegenheit, wundervolle Kreaturen in ihrer natürlichen Umgebung zu entdecken. Alle Tiersichtungen sind für sich genommen natürlich schon spektakulär, aber einige sind noch ungewöhnlicher als andere. Auf den folgenden Reisen können Sie genau solche erleben.

Auf dem Golden Retriever Festival im schottischen Alva mit Welpen spielen

Hier gibt es jede Menge kuschelige neue Freunde

Hier gibt es jede Menge kuschelige neue Freunde

Das Golden Retriever Festival in Schottland ist ein Muss für alle Hundefreunde und ganz nebenbei weit vorne im Rennen um den Titel des niedlichsten Festivals der Welt. Jeden Sommer versammeln sich Besitzer mit ihren fröhlichen Vierbeinern in der kleinen Stadt Alva, um dort an einer Reihe von Hundeshows teilzunehmen, darunter Wettbewerbe um den besten Welpen und den besten Showhund. Hauptsächlich ist es aber eine Gelegenheit für Besitzer, Hunde und Hundefans die Rasse Golden Retriever zu feiern. Rennen Sie mit den kleinen Vierbeinern um die Wette oder gönnen Sie sich ein Stück Kuchen und sehen Sie den Welpen einfach bei ihrem fröhlichen Getapse zu. Falls Sie selbst mit Ihrem Partner mit der kalten Schnauze reisen, ist das Three Bedroom House eine nahegelegene, haustierfreundliche Unterkunft.

Genießen Sie mit den Schneeaffen die Aussicht in Yamanouchi, Japan

Diese Affen lieben lange Bäder

Diese Affen lieben lange Bäder

Japan hat einige ungewöhnliche Tiererfahrungen zu bieten, eine Insel voller Kaninchenkolonien und eine, die von Katzen regiert wird … aber die Affen in den heißen Quellen bieten vielleicht den ungewöhnlichsten Anblick. Tief in den Bergen in Nagano liegt der Jigokudani Monkey Park, der von wilden Japanmakaken (Schneeaffen) bevölkert wird. Die Gegend ist dank der Onsen einzigartig und genau da können Sie die Primaten auch am ehesten entdecken. Während dicke Schneeflocken vom Himmel rieseln, baden die Affen im blubbernden Wasser und lehnen ihre Köpfe gemütlich an den Beckenrand oder lassen sich auf dem Wasser treiben. Planen Sie Ihre Reise im Winter und wandern Sie früh morgens den Berg hinauf, um diesen magischen Moment zur ruhigsten Zeit zu genießen. Mit den Affen können Sie zwar nicht baden, aber im Daymaruya Ryokan wartet Ihre eigene heiße Quelle auf Sie.

Schnabeltiere in Forrest in Australien entdecken

Schnabeltiere sind extrem selten, daher ist die Suche eine echte Herausforderung

Schnabeltiere sind extrem selten, daher ist die Suche eine echte Herausforderung

Schnabeltiere sind in der Natur schwerer zu sehen, als Sie vielleicht denken. Wenn Sie aber nach Forrest und zum nahegelegenen Lake Elizabeth in Australia reisen, könnten Sie Glück haben und einen Blick auf das scheue Tier erhaschen. Sie können es bei einer Wanderung um den See versuchen, aber der beste Blick bietet sich vom Wasser aus. Paddeln Sie früh morgens oder in der Dämmerung hinaus, wenn das schüchterne Schnabeltier den Kopf aus dem Wasser streckt, und genießen Sie diesen seltenen Anblick in absoluter Ruhe. Übernachten Sie an der Küste im Castaways Apollo Bay, das etwa 40 Minuten Fahrt von Forrest entfernt liegt.

Füttern Sie die Affen beim Monkey Buffet Festival in Lopburi, Thailand

Köche bereiten Gerichte nur für die Affen zu

Köche bereiten Gerichte nur für die Affen zu

Thailands Monkey Buffet Festival ist wahrlich einzigartig. Dieses jährlich stattfindende Affenbuffet ist eine kolossale Tafel, die Leckereien für etwa 3.000 der rund um den Tempel Phra Prang Sam Yot lebenden Affen bereithält. Mehrere Tonnen Obst, Gemüse, Süßigkeiten und bizarrerweise Coca-Cola werden von einheimischen und Köchen zubereitet und den Affen zu Ehren aufgetischt. Das Festival entstand der Legende nach aus Geschichten eines heldenhaften Affens, der eine Braut vor einem mehrköpfigen Dämon rettete, die dann später Lopburi gründete. Seitdem gelten Affen als Symbol für Wohlstand und werden von den Bewohnern geliebt und verehrt. Machen Sie also bei der Fütterung mit, zu der sich die Affen um Sie versammeln werden. Sie können sich jederzeit vom Festival in das ruhige Tempo Lopburi zurückziehen.

Machen Sie sich auf die Suche nach den Quallen des Jellyfish Lake in Eil Malk, Palau

Die Quallen lassen eine Unterwassergalaxie entstehen

Die Quallen lassen eine Unterwassergalaxie entstehen

Der Inselstaat Palau liegt mitten im Pazifik und bietet ein ungewöhnliches Naturschauspiel. Der als Quallensee bekannte Ongeim'l Tketau ist die Heimat tausender glitzernder Medusen. Die goldgesprenkelten Quallen gleiten durch das Wasser wie Sterne am Himmelszelt. Den Großteil des Tages bringen die Tiere damit zu, dem Lauf der Sonne zu folgen und dabei in stiller Harmonie durch das Wasser zu gleiten. Sie dabei zu beobachten kann sich allerdings schwierig gestalten, denn das ehemals erlaubte schnorcheln an der Oberfläche des Sees ist zum Schutz der Natur mittlerweile verboten. Aber auch vom Ufer ist es ein faszinierender Anblick, übernachten Sie also in der Nähe im Ocean Star Hotel, um sich die besten Chancen auf eine Quallenbegegnung zu sichern.

Sonnenuntergangs-Safari mit Flughunden im Kasanka-Nationalpark, Sambia

Die Flughunde bei Sonnenuntergang sind ein Anblick wie aus einer anderen Welt

Die Flughunde bei Sonnenuntergang sind ein Anblick wie aus einer anderen Welt

Für alle, die einen leicht unheimlichen, aber dennoch wundervollen Anblick erleben möchten, ist eine Flughund-Safari ein echtes Highlight. Jedes Jahr kommen Ende Oktober etwa 10 Millionen Flughunde aus der Demokratischen Republik Kongo in den Kasanka-Nationalpark in Sambia. Tagsüber schlafen sie in den Baumkronen, aber bei Sonnenuntergang schwärmen sie in den Himmel hinaus. Der Anblick der vielen Flughund-Silhouetten, die sich vor dem knallorangen Abendhimmel wie wogende Schatten bewegen, ist wahrhaft faszinierend. Wenn Sie Sambia zu dieser Jahreszeit besuchen, erleben Sie auch die Emerald Season, also die Regenzeit. Alles erstrahlt dann in sattem Grün und Sie sollten auf jeden Fall nahe der Natur übernachten, zum Beispiel im Track and Trail River Camp direkt an der Grenze des Südluangwa-Nationalparks.

Wandern mit Alpakas im irischen Bray

Erst ein Selfie mit einem Alpaka, dann ein Glas Prosecco

Erst ein Selfie mit einem Alpaka, dann ein Glas Prosecco

Wenn flauschiges Fell und Wandern nach der perfekten Kombi klingt, sollten Sie auf Ihrer nächsten Reise nach Irland auf jeden Fall eine Alpaka-Wanderung einplanen. In der Grafschaft Wicklow werden Touren veranstaltet, bei denen Sie für Ihren Weg durch die wunderschöne Landschaft ein eigenes plüschiges Alpaka zur Seite gestellt bekommen. Die freundlichen Tiere werden neben Ihnen hertrotten und halten gern jederzeit an, um für ein Foto zu posieren. Wenn Sie zurück auf der Alpaka-Farm sind, werden Ihnen ein Glas Prosecco und frische Erdbeeren gereicht. In der eleganten Ferienwohnung Claremont in Bray können Sie danach entspannen.